Der Hundeführschein

 

Theorie: ( Überprüfung der theoretischen Sachkunde des Hundehalters )

 

Praxis: ( Überprüfung des Mensch / Hund - Gespanns )

Erarbeitet von:

Günther Bloch, Hunde - Farm "Eifel", 53902 Bad Münstereifel, Von Goltsteinstr. 1

Michael Grewe, "Hundeleben", 24576 Bad Bramstedt, Jettkamp 1

Sabine Knollenborg & Eike Wojcinski GbR, "Die Hundeschule", 58454 Witten, Kreidemeerweg 6

In Zusammenarbeit mit:

Dr. Dorit Feddersen - Petersen, Ethologin und Fachtierärztin für Verhaltenskunde

und Tierschutzkunde

(Institut für Haustierkunde der Christian - Albrechts - Universität/Kiel)

Dr. Erik Zimen, Zoologe und Ethologe

(Freischaffender Wissenschaftler/Haarbach)

"Die Interessengemeinschaft unabhängiger Hundeschulen"

 

Die Interessengemeinschaft unabhängiger Hundeschulen ist ein Zusammenschluss von professionell arbeitenden Hundeerzieherinnen und Hundeerziehern, die den theoretischen und praktischen Lerninhalt dieses mit den Verhaltensforschern Dr. Feddersen-Petersen und Dr. Erik Zimen gemeinsam erarbeiteten Hundeführscheins an individuelle Mensch/Hund-Gespanne vermittelt.

 

Die IG unabhängiger Hundeschulen ist keine öffentliche Institution, sondern hat sich auf den Inhalt dieser gemeinsam erarbeiteten Hundeführschein-Prüfung geeinigt. Alle Mitglieder dieser IG haben sich verpflichtet, die Hundeführschein-Prüfung strikt nach erarbeiteten Richtlinien durchzuführen. Durch die für alle geltende Verpflichtung, bei der Umsetzung des Hundeführscheins auf Starkzwangmittel wie Stachelhalsbänder, Korallenhalsbänder, Oberländerhalsbänder und Elektroschockhalsbänder (Stromreizgeräte) zu verzichten und Mensch/Hund-Gespanne nur unter PRAXISBEZOGENEN UMWELTBEDINGUNGEN individuell zu überprüfen, unterscheidet sich die Zielvorgabe dieser Interessengemeinschaft deutlich von anderen ,z.B. der einer Begleithundprüfung/Hundeführerschein des VDH.

 

Die fachkompetenten und sich stets weiterbildenden Mitglieder dieser Interessengemeinschaft, bieten den einzigen Hundeführschein Deutschlands an, dessen Inhalt auf die Einbeziehung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse durch o.g. Wissenschaftler geprüft und bestätigt wurde.

Danksagung:

Dieser HUNDEFÜHRSCHEIN will einen Beitrag dazu leisten, zukünftig ein bundeseinheitliches System für die Überprüfung von Mensch/Hunde - Gespannen einzuführen. Er wurde zusammen mit Frau Dr. Dorit Feddersen - Petersen und Herrn Dr. Erik Zimen erarbeitet, die beide allseits anerkannte Wissenschaftler auf dem Gebiet der Ethologie des Hundes sind. Sie überprüften alle Teile dieses Papiers und korrigierten wissenschaftlich nicht haltbares.

Damit dürfte dieser Hundeführschein dem letzten Stand, sowohl den wissenschaftlichen wie praxisorientierten Kenntnissen vom Verhalten, von der Ausbildung und von der Haltung von Hunden, entsprechen.

Er soll dazu beitragen, zukünftig Konflikte zwischen Mensch und Hund abzubauen und die Akzeptanz fachlich unterrichteter und geprüfter Menschen mit ihren Hunden in der Bevölkerung zu verbessern.

Wir danken Frau Dr. Dorit Feddersen - Petersen und Herrn Dr. Erik Zimen für die freundliche Bereitschaft zur Mitarbeit und Unterstützung unseres Hundeführschein - Konzepts.

Bemerkungen zum Hundeführschein:

Der Hundeführschein vermittelt dem Hundehalter Theorie- und Praxiskenntnisse. Das Mensch/Hund-Gespann wird gemeinsam unter praxisbezogenen Bedingungen (Ablenkung durch Spaziergänger, Kinder, Fahrradfahrer, Jogger und anderen Hunden) in einer Stadt/Dorf und in einem Park bzw. Außengelände geprüft. Der Hundeführschein soll überprüfen, ob und wie der Hundehalter in der Lage ist, eventuell aufkommende Aggressionen zu kontrollieren. Mensch und Hund erarbeiten also ein gemeinsames Ziel: Den Hundeführschein. Von einem wohlerzogenen, umwelt- und sozialsicheren Hund geht keine Gefahr für die Bevölkerung aus. Trotzdem wird ein Restrisiko im Umgang mit Tieren immer bleiben. Das Gefahrenpotential wird jedoch durch die Einführung eines Hundeführscheins deutlich minimiert. Für den bestmöglichen Menschenschutz ist diese Lösung optimal.

Je dem Hundetypus angepasst, sollte die Prüfung zum Hundeführschein für alle Rassen und Mischlinge nicht vor Vollendung des 1. Lebensjahres erfolgen.

 

Intensivkurs Hundeführschein 3 Stunden Theorie und 12 Stunden Praxis 160

inklusiv Prüfung

 

 

Hier sind wir mit sieben Hunden und einem Baby unterwegs

Hier wird unter Ablenkung die Ablage geübt

 

 

Selbsverständlich darf ein Hund sich nicht durch andere Hunde, bzw durch einen Kinderwagen iritieren lassen.